Gewollte Ungenauigkeit?

6. September 2010
Von

Gute Journalisten recherchieren gut und rechnen noch viel besser, wenn sie gut sind. Das sind Voraussetzungen, die der Artikel „Architekten können jetzt loslegen“ (20.10.2009) nicht erfüllt und zu dem es bis heute keine Korrektur gab. Deshalb nun die nötige Nacharbeit. Mitgeteilt wird im Text, dass für den Bau des Rathauses von Blankenfelde-Mahlow 11,79 Millionen Euro erforderlich werden. Richtig und schlecht so! Im Kasten wird zitiert, dass eine „Nutzfläche“ von 4100 Quadratmetern vorgesehen ist. (Hoffentlich hat sich das niemand vertan!) Desweiteren war zu lesen, dass ein Quadratmeter 2660,- Euro kosten wird. Und da beginnt die Sache wirklich interessant zu werden. Wie kommt wer, bei festgelegten 11,79 Millionen, auf 2660,- Euro für 4100 Quadratmeter? Sind es nicht 2875,- Euro pro Quadratmeter? Ist das der verschwiegene, vertuschte Beginn der Kostensteigerung, die schließlich beim Bau des Parkhauses so unausweichlich (?) eintrat? Also alles auf Anfang? Nochmal nachdenken? Noch mal nachrechnen? Nochmal – oder erstmals – genauer sein im Mitteilen und Zitieren? Oder ist genau die Ungenauigkeit das Gewollte?

Bernd Heimberger
Fraktion BürgerBündnis Blankenfelde
Vorsitzender

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.