„Boxhagener Platz“ in der Reihe „Begegnung mit dem Buch“

15. Oktober 2010
Von

Hauptstadt – Humor

In den Zille-Zeiten waren Berlin-Romane in Mode und der Roman „Berlin – Alexanderplatz“ von Alfred Döblin nicht nur eine Sensation der deutschsprachigen Literatur. Berlin-Bücher gibt’s heute en Masse. Rar sind Berlin-Romane, selten gute Berlin-Erzählungen.

Eines der raren, guten Bücher hat Torsten Schulz mit „Boxhagener Platz“ – auch verfilmt – geschrieben. Schulz´ moderner Berlin-Roman nimmt mit in das Berlin von 1968, sprich in die „Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik“.

Dieser Rückblick  in eine vergangene Zeit, in ddr-typische Situationen ist an sich schon von besonderem Reiz. Zum Vergnügen für Lesende, Sehende wie Hörende werden viele der satirischen Szenen, weil ihr Verfasser sie mit Sinn für Alltagswitz und  -weisheit geschrieben hat. In der Reihe „Begegnung mit dem Buch“ liest Torsten Schulz am Freitag, dem 22. Oktober 2010, 19.30 Uhr, aus „Boxhagener Platz“ in der „Alten Aula“. – Berliner Humor der besten Sorte! Zum heiteren Lachen und fröhlichen Lernen!

Kulturverein Blankenfelde

Print Friendly, PDF & Email

Artikel zum Thema

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.