Schlimm: Rathausneubau Blankenfelde – Zusammenfassung der Entwurfsplanung

24. März 2011
Von

Guten Tag!

Heute abend in der Gemeindevertretersitzung soll nach dem Willen von Bürgermeister Baier und Baudezernent Sonntag „Die Bestätigung der Entwurfplanung zum Bauvorhaben Rathaus (Teil A: Hochbau, Teil B: Infrastruktur) über die Bühne gehen.

Merk-Würdig, in diesen Unterlagen fehlen jegliche Angaben zur Brutto-/Nettonutzfläche. Es gibt darin keinen Nachweis  der Raum- und Flächenplanung. Bürgermeister und Dezernenten seien großzügige Räumlichkeiten gegönnt. Aber,wie groß und angemessen sind diese und alle anderen denn nun wirklich? Flächenangaben und Baukosten ins Verhältnis gesetzt, schon hat man die Baukosten pro Quadratmeter Gewerbefläche. Solche Angaben würden einen branchenüblichen Preisvergleich ermöglichen.

In der Zusammenstellung der Kosten fehlt allen Ernstes die Kostengruppe 700: Baunebenkosten (Zusamm.stellung Kosten). Wie kann das sein? Jedes seriöse Planungsbüro stellt die Baunebenkosten mit ein. Es sei denn, es wurde dazu aufgefordert, sie wegzulassen, um der Öffentlichkeit ein Bild zu suggerieren, von der die einschlägigen Akteure schon heute wissen, daß es nichts mit der Realität zu tun hat. Als Beschlussorgan benötigt eine Gemeindevertretung den Überblick über alle Kosten. Hier ist nur die Rede von ca. 11 Mio. €, womit das Planungsbüro sogar noch unter den Vorgaben liegt. Wie schön! Alles andere kommt dann über Nachtäge in gewohnter Form? Oder muß eine Verwaltung vorab zur Darstellung der Gesamtkosten des Projektes aufgefordert werden? Den Kosten für den Grundstücksankauf, die Abrißkosten des alten Rathausses, des Trendkaufhauses, den Kosten des Verkehrskonzeptes -zum Beispiel.

Branchenübliche Preise pro Quadratmeter Gewerbefläche? Teuer oder preisgünstig bauen? Diese Entscheidung haben die Akteure offenbar schon getroffen und wollen sie daher nicht mehr den Gemeindevertretern überlassen. Ohne die besagten Angaben jedoch ist diese „Zusammenfassung der Entwurfsplanung“ nicht ansatzweise zustimmungsfähig.

Interessant ist außerdem, das Planungsbüro VIC und das Büro Henry Rypke kennen sich offenbar aus mehreren gemeinsamen Projekten, wenn man ihren Referenzlisten im Internet Glauben schenken darf. Die meisten davon waren Brückenbau-Projekte. Brückenbau? Bahn? Bahn – ein gewisser Herr Ommert … Brückenbau ist ja wohl auch eine Domaine des Beraters Müller … (Strafanzeige v. 10.09.2009)
Schaut man sich dann die Mitgliederlisten der einzelnen Ausschüsse der Ingenieurkammer Brandenburg an – der nächste Zufall: Herr Abraham, Geschäftsführer der VIC-Gruppe ist Mitglied im Honorar- und Vertragsausschuss sowie im Wettbewerbs- und Vergabeausschuss der Ingenieurkammer Brandenburg, in der Berater Müller wiederum Vorsitzender ist. Dann ein weiterer Zufall: Ein Geschäftsführender Gesellschafter des Büros Dr. ZAUFT ist ebenfalls Mitglied im Vergabeausschuss der Ingenieurkammer. Blankenfelde-Mahlow und  sein Millionen-Rathausprojekt: So viele Glückkinder, so viele Zufälle! Alle handelnden Personen von der Strukturierung des Vorhabens, über die europaweite Ausschreibung, die Auswahl der Jury bis hin zum Auftragnehmer sind offenbar personell verflochten über die Ausschüsse der Brandenburgischen Ingenieur- bzw. Architektenkammer. Daraus ergibt sich im Umkehrschluss die Vermutung, dass von Beginn an klar war, wer die Planung und Ausführung übertragen bekommt.

Jörg Blunk

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , , ,

One Response to Schlimm: Rathausneubau Blankenfelde – Zusammenfassung der Entwurfsplanung

  1. Detlef Böttger
    8. September 2011 at 14:47

    … leider will die Mehrheit der Gemeindevertreter trotz, oder vielleicht auch wegen oben beschriebener „Unzulänglichkeiten“ diesen Rathausbau.Das wird akzeptiert werden müssen.
    So wie jedes Land seinen König verdient , verdient wohl unsere Gemeinde auch unsere steinernen Zeugen der Inkompetenz und der Schildbürgerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.