Die Normalität des Absurden

31. Oktober 2011
Von

In Flörsheim wollen die Menschen nur noch weg. Und in Blankenfelde-Mahlow? Am Tag der Erkenntnis“? Am Tag der Inbetriebnahme des BBI/BER? Für Bürgermeister Ortwin Baier, Baudezernent Sonntag und eine Mehrheit der Gemeindevertreter jedenfalls ist Wohnungsbau im großen Stil angesagt. In Mahlow Nord und der Berliner Strasse, und das bei künftig fünf Stunden Nachtruhe und Flugrouten, die womöglich direkt darüber oder in unmittelbarer Nähe liegen.
Dafür will die Gemeinde „Gespräche mit bauwilligen Investoren“ initieren. Treibende Kraft ist offenbar Baudezernent Sonntag. Er hat das Thema am kommenden Donnerstag auf die Tagesordung des Bau-, Umwelt- und Territorialausschausses (BUTA) gesetzt. Dort soll der „Endbericht Rahmenplanung Mahlow-Nord“ vorgestellt werden.

Die Skizze aus dem Endbericht, unten die Berliner Strasse, visualisiert eindrucksvoll, was dort entstehen soll. Normal? Absurd? Die Normalität des Absurden!

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , ,

One Response to Die Normalität des Absurden

  1. kranz
    20. Januar 2012 at 18:59

    Tja, uns Bewohner der Berliner Strasse kommen die Tränen. Die vorgesehene Bebauung von Mahlow Nord ist ja fast noch elendlicher, als der zukünftige Fluglärm über unseren Köpfen. Wir fanden Mahlow gemütlich und so naturnah, so das wir beschlossen , hier zu bauen. Ich könnte mich heute noch dafür ohrfeigen, das wir uns leider wegen der rosaroten Brille nicht erkundigt haben, wie weit die Gemeinde noch weiter zubetoniert werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.