Einer für Alle?

28. März 2012
Von

Wurde über den Rathausbau in Blankenfelde gesprochen, verließen Frau Bomke, Herr Baier, Herr Sonntag die Sitzung des Hauptausschusses und der Gemeindevertretersitzung. Seit Oktober 2011 ist das so gewesen. Der Grund: Die Staatsanwaltschaft für Korruption, Neuruppin, macht die Genannten verantwortlich für die ominöse Vergabe des Beratervertrags zur Planung des Rathauses. Das Ding ist noch nicht gegessen, wie der Volksmund sagt!

Am Abend des 22. März 2012 ließ Bomke, die CDU-Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung, dem Gemeindevorsteher eine Erklärung vorlesen. Fortan würde sie, so hieß es, wieder an Sitzungen teilnehmen, in denen das Rathaus ein Thema ist. Auf ihre Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Rathaus will sie jedoch verzichten. Das ist das gute Recht der Abgeordneten, zumal sie sich völlig zu Unrecht beschuldigt fühlt. Kaum war die Erklärung raus, nahm sie der Bürgermeister auf. Auch er fühlt sich zu Unrecht beschuldigt. Auch er wird wieder in den Sitzungen mit den Tagesordnungspunkt Rathaus dabei sein. Die verblüfftendste Reaktion kam vom Bauamtsleiter Jörg Sonntag. Er schwieg und blieb dabei. Keine Frage von Keinem!

Bernd Heimberger

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.