Pläne für eine Promenade?

2. Mai 2012
Von

Ob die Märkische Promenade je die schönste Promenade Deutschlands war, weiß ich nicht. Gewiß war sie´s  nicht 1933, wie jüngst in der MAZ zu lesen war. Der Rang der schönsten GAGFAH-Siedlung wurde der Siedlung 1938 zugesprochen. Der Märkischen Promenade wegen. Soweit, soviel zur wirklichen Historie (Märkische Promenade – Historischer Lageplan).

Zu der gehört nunmehr auch, dass sich der 75 Jahrestag der Siedlung 2010 jährte. Kulturverein und BürgerBündnis Blankenfelde haben das nicht unbeachtet gelassen. Im Oktober 2010 wurde in der „Alten Aula“ das „Museum Blankenfelde“ mit der Ausstellung zur GAGFAH-Siedlung eröffnet. In Erwartung des Jubiläums machte das BürgerBündnis bereits 2005 der Verwaltung den Vorschlag, rechtzeitig etwas für die Sanierung der Märkischen Promenade zu tun. Schweigen!

2006 habe ich einem Mitarbeiter, nach gemeinsamer Ansicht der Promenade, Gedanken für die Gestaltung vorgetragen. Gratis, versteht sich. Wie die Ideen zur Rekonstruktion des Platzes „Unter der Eiche“, wie die Entwürfe für den Aula-Park. Und nicht nur die Entwürfe. Sehen kann jeder, was geworden ist. Nicht zum Nachteil Blankenfeldes.

Nun zu hören, dass die Verwaltung 60 Tausend Euro ausgeben will, um die Planung der Neugestaltung der Promenade zu finanzieren, läßt mein Herz höher schlagen. Nicht vor Freude. Seit Jahren werden in der Gemeinde reichlich Moneten für Planungen, Gutachten … verplempert. Erfreulich, dass nun einige Gemeindevertreter von Bürgerbeteiligung sprechen. Also, nicht nur reden! Die Leute rufen. Die Leute ranholen. Wer der Anwohner hat denn keine Idee, wie die Märkische Promenade aussehen sollte? Noch bin ich nicht so vertrottelt, dass ich meine Gedanken schon vergessen hätte. Machen wir eine Bürger-Promenade, die die Bürger machen!

Print Friendly, PDF & Email

Artikel zum Thema

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.