Nichts fürs Frühstück

1. Juni 2012
Von

GLOSSE

 

Streift ein Baum ein Auto – oder ist es umgekehrt?  – so hat die Sensation auf Seite 1 der Regionalausgabe der MAZ einen Platz sicher. Zu den beliebten der beliebsten Meldungen gehören die täglichen Hauseinbrüche, die üblichen Taten nimmermüder Kleinganoven und die Radfahrer, die nicht wissen, wie Sie unbeschädigt über eine Kreuzung kommen sollen. Das ist´s, was die Leser wissen wollen. Das ist´s, was das Frühstück so richtig gemütlich macht. Man kann Gott danken, wieder ungeschoren davongekommen zu sein. Zumindest gestern!
Was sonst so geschehen ist in den vergangenen Tagen sind die Varianten dessen, was alle Tage aller Jahre immer wieder geschieht: Kitafreuden, Schülereifer, Seniorenregsamkeit…. Wegen der Überfülle der Wiederholungen im Blatt, kann es schon passieren, dass die eine oder andere Peinlichkeit übersehen wird. Zum Beispiel, dass Staatsanwaltschaft/Landeskriminalamt eine Vorliebe für die Verwaltung von Blankenfelde-Mahlow haben. Abermals wurde das an sich nicht so anziehende Verwaltungsgebäude in Blankenfelde besucht. Das muß selbst den Kollegen der Zossener Rundschau eine Runde zuviel gewesen sein. Seit einer Woche Schweigen, nichts als Schweigen. Mit sowas den Lesern den Morgenkaffee versauen? Dann doch lieber zu jedem Schlückchen eine Prise Kleinkriminelles!

Bernd Heimberger
 

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *