Der Sanduhr letztes Korn

8. September 2012
Von

Die verharmlosenden und verniedlichenden Ausführungen Gieseckes und seiner anwaltlichen Vertretung scheinen nur innerhalb der SPD-Kreisfraktion auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Den großen Koalitionspartnern im Landkreis imponierten sie nicht. 

Landrat P. Giesecke - Copyright: Landkreis Teltow-Fläming

Das Bündnis mit den Grünen bröckelt in der G-Frage. Die Grünen signalisierten bereits die Absicht zur Beendigung der Landratsdienstzeit. Auch Die Linke bekennt inzwischen Farbe und plädiert für einen Abwahlvorgang. Sie erwartet allerdings, dass die SPD selbst den fraktionsübergreifenden Abwahlantrag ins Parlament einbringt.

SPD und CDU wiederum halten zunächst eine Entscheidung des Amtsgerichts Potsdam zum beantragten Strafbefehl und den Eintritt dessen Rechtskraft für notwendig. Dieses aus guten Gründen. Ein Rücktritt Gieseckes ist schon allein aus versorgungsrechtlichen Gründen nicht zu erwarten. Ein in den Kreistag einzubringender Abwahlantrag, für dessen erfolgreiche Umsetzung eine Zweidrittelmehrheit zusammenkommen müsste, muß auf klaren rechtlichen Fakten fußen. Im derzeitigen Stadium könnte er nur konjunktivisch begründet werden, da der beantragte Strafbefehl weder erlassen noch rechtskräftig ist. Die Eröffnung eines Gerichtsverfahrens liegt auch noch im Rahmen des Denkbaren.

Die Abwahl des Landrats scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Im Kern geht es zwar um die Abwahl der Dienstperson Giesecke. Jedoch bleibt noch offen, ob auch das System Giesecke mit fehlender Transparenz, Filz und Vetternwirtschaft, Korruption und Mißwirtschaft sein Ende finden wird.

Nachdem es in der Nachwendezeit eines hemdsärmligen Machers bedurfte, ist die Zeit längst reif für eine/n ehrliche/n und demokratische/n Lenker/in. Es bedarf im Kreis eines großen Besens und viel Aufräumarbeit.

Andreas Trotz

Print Friendly, PDF & Email

Artikel zum Thema

Tags: ,

One Response to Der Sanduhr letztes Korn

  1. Thomas Böhm
    8. September 2012 at 18:53

    In kürzester Zeit wird der Landrat nun bereits zur "Witzfigur". Ich möchte hier nur mal zwei besonders nette, aber eben auch voll zutreffende Witze einstellen, die in der Zossener Öffentlichkeit kursieren.
    Treffen sich zwei Vorbestrafte. Der eine: " Ich hab mich als Klomann beim Flughafen beworben, die haben mich nicht genommen, weil ich vorbestraft bin."
    Der andere: "Ich bin Landrat in TF, wenn ich abgewählt werde, kannst du in meine Fußststapfen treten."
     
    und
     
    Ein Jugendlicher steht vor Gericht, weil er 50 € geklaut hat. Der Richter redet ihm ins Gewissen: "Wenn Du sowas öfter machst, dann bist Du vorbestraft und versaust Dir Dein ganzes Leben." Darauf der Jugendliche: "Ach was Herr Richter, keine Sorge. Ich komm doch aus TF, da kann ich immer noch Landrat werden.
     
    Schönen Sonntag denn
    Thomas Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.