Sinnvolles sinnvoll machen!

8. Oktober 2012
Von

Wieder soll Unsinn sinnvoll sein! „Jetzt wird es Zeit“ – „Endlich eine gemeinsame Ortschronik für die Großgemeinde“ – „zu erstellen“. So war´s in der Maz zu lesen. Gemeint ist die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow.

Eifrig, wie stets, hat sich Mahlows Ortsvorsteher Claus für die Sache stark gemacht und vorsorglich 50 Tausend Euro beantragt. Wieso ist „es Zeit“, „endlich eine gemeinsame Ortschronik“ zu verfassen? Claus, ein Separatist, der mit seiner Partei (LINKE) für die Selbstständigkeit Mahlows selbst mit rechtlichen Mitteln stritt, hat wohl die Publikation „Amt Blankenfelde-Mahlow“ verpennt, die 1997 veröffentlicht wurde. In Bild, Text und Ausführung eine beispielhafte Ausgabe, die dennoch schwer absetzbar war. Dem damaligen Amtsbezirk entsprach es, auf eine Einzeldarstellung von Dahlewitz zu verzichten. Das Manko ist wettgemacht, da es inzwischen eine separate Edition zur Geschichte Dahlewitz gibt. Wenn Claus wirklich darauf verwiesen hat, dass „alle Ortsteile… in irgendeiner Weise eine Ortschronik haben“, verbreitet er eher Unkenntnis als Kenntnis. Gibts eine Jühnsdorfer Chronik? Gibts eine zu Blankenfelde? Bedingt ja, wenn die akzeptiert wird, die vor fast 40 Jahren veröffentlicht wurde. Die müßte in vielfacher Hinsicht erweitert und erheblich verändert, also verbessert, das bedeutet neu geschrieben werden. Es wäre höchste Zeit. Dafür hat sich Rosemarie Müller (BürgerBündnis Blankenfelde-Mahlow) engagiert. Dafür. Nur dafür! Das sollte nicht ignoriert werden.
Die Großgemeinde existiert 2013 erst (schon) 10 Jahre. In Relation zu den Jahrhunderten der beteiligten Ortsteile, liegt Blankenfelde-Mahlow noch in den Windeln. Da gibts schon was zu berichten! Ist das jedoch gerechtfertigt, dafür 50 Tausend Euro auszugeben? Angemessen, wenn, wäre es eher die Publikation von 1997 zu erweitern, zu ergänzen und zu revidieren. Mehr müßte derzeit nicht sein, wenn Sinnvolles sinvoll gemacht werden soll.

Bernd Heimberger

Print Friendly, PDF & Email

Tags: ,

One Response to Sinnvolles sinnvoll machen!

  1. Christina Taube
    9. Oktober 2012 at 10:25

    Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Was soll dieser Unsinn? Wie kommt Herr Claus auf eine Beantragung von ausgerechnet 50000€ und nicht 10 oder 25000€? Wurde da im Vorfeld schon diesbezüglich etwas ausgehandelt ?
    Oder nimmt Herr BM Ortwin Baier den Betrag aus seiner Portokasse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.