Ach, ach! Warum?

2. Januar 2013
Von

Ach! Ach! Ach! Welch ein Seufzen. Warum? Warum? Warum? Roland Scharp hat mir gesagt, dass er keine Geschichten mag. Gesagt mitten in einer Gemeindevertretersitzung. Ich konnte ihn nicht fragen, warum das so ist. Gemeindevertretersitzungen sind kein Ort für Gespräche. Die dürftigen Debatten lassen keine Diskussionen zu.

Jene, die Geschichten nicht mögen, haben zumeist geringe Kenntnisse der lokalen Geschichte. Wir aber die Gegenwart ohne Kenntnis und Interesse machen? Wie denn? Ganz zu schweigen von der Zukunft, die die Folge der Gegenwart ist. Weiß Gott, wie das funktioniert? Da kommen selbst den Gläubigsten Zweifel? Atheisten neigen dazu, sich, wenn sie Optimisten sind, eine idealistische Zukunft zuzureden. Das ist die Kunst der Rhetoriker, die schon auf manchem Riff strandeten. Also, vielleicht doch mal auf die Geschichten hören, um die Geschichte zu verstehen? Keine Generation ist ohne Geschichten der vorangegangenen Generationen. Ist das nicht ein guter Grund nachzudenken? Auch von denen, die so gern die Sachlichkeit, die Nüchternheit, das Ergebnis propagieren. Leute, die sich gern als Logiker gebären.
Roland Scharp, der ewige Fraktionsvorsitzende der LINKEN im kommunalen Parlament, ist anzumerken, wenn sich Unlogik in der Gemeindevertretung breit macht. Das Unwohlsein ist ihm anzusehen. „Ausrutscher“ gestattet er sich kaum. Er ist kein Schreier. Den Streit schließt er für sich nicht aus. Harsch und laut ist seine Kritik, wenn er meint, es geschieht Unrecht. Immer? Konsequent? Logisch? Wär doch was, immer konsequent, logisch zu sein!
Warum hat sich Scharp nicht an die Seite des WOBAB-Geschäftsführers Thomas Bachmann gestellt? Weiß er nicht, wer und wie Bachmann ist? Wär´s so, wäre das ein Armutszeugnis für Scharp. Warum also? Was hat Thomas Bachmann während seiner Amtszeit falsch gemacht? Was denn? Während einer herbstlichen Gemeindevertretersitzung wurde Scharp gefragt, weshalb er sich gegen den Geschäftsführer gewandt hat. Zuerst – und eigentlich – gabs von ihm nur Lob. Na bitte! Jetzt muß die von Scharp gern praktizierte Logik ins Gespräch kommen. Warum schützt und stützt er nicht den Geschassten? Warum schützt und stütz er den, gegen den seit 2009 die Staatsanwaltschaft ermittelt? Warum? Ach, ach! Gibts einen triftigen Grund, sich hinter dem BM zu verschanzen? Dessen Zerwürfnis mit Bachmann wurde von ihm wiederholt öffentlich formuliert. Wer wußte zuvor von dem vermeintlichen Gegeneinander der beiden Männer? Wer von den Gemeindevertretern? Wer? Zumindest bis Sommer 2012? Also: Nochmals, der Logik wegen! War´s sinnvoll sich einzumischen, als der Baier gegen den Bachmann …. Ist das nicht allzu persönlich? Also, warum Roland Scharp, warum?
Die einzige Pflicht, die für die Gemeindevertreter Verpflichtung ist, ist es, darauf zu achten, dass der Gemeinde kein Schaden zugefügt wird. Wer das seit 2009 mit seinen Entscheidungen und Handlungen nicht getan hat – ganz im Sinne der Staatsanwaltschaft – hat Schaden an seiner Verantwortung genommen.
Nun Matthias Stefke anprangern, der wiederholt, rechtzeitig und gerechtfertigt, die Justiz darauf hinwies, was in Blankenfelde-Mahlow nicht mit „rechten Dingen zugeht“? Warum? Ach!

Bernd Heimberger

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.