Bernd Heimberger ist tot

12. Januar 2013
Von

In der Nacht vom Dienstag zu Mittwoch wurde er bewusstlos in das Klinikum Steglitz gebracht. Dort ist er gestern Abend an den Folgen eines Blutgerinnsels im Gehirn gestorben. Wegbegleiter und Freunde, die unseren Schmerz teilen, treffen sich heute um 16 Uhr an der Treppe der „Alten Aula“ zu einem spontanen Gedenken.

Jörg Blunk


Alte Aula - 12. Januar 2013

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , ,

4 Responses to Bernd Heimberger ist tot

  1. Helmar Loske
    12. Januar 2013 at 13:19

    Lieber Bernd Heimberger,

    wir sind sehr traurig und werden Sie in guter Erinnerung behalten. Vielen, vielen Dank für die ehrenamtlich geleistete Arbeit in unserer Gemeinde. Ihre Artikel und Glossen im Klärwerk werden wir sehr vermissen. Wir werden Ihnen heute nachmittag die letzte Ehre erweisen. Ruhe sanft.

    In grosser Anerkennung und Wertschätzung

    Edith und Helmar Loske

     

  2. 12. Januar 2013 at 14:01

    Mit Bernd Heimberger verliert Blankenfelde in der Tat eine Institution. Weit über den Ort hinaus wurde er als Publizist und Schriftsteller bekannt. Dabei war sein Hauptanliegen stets, die kulturelle Pflege seines Heimatortes Blankenfelde. Seine Arbeit im Kulturverein wird unvergessen bleiben. Aus diesem Anliegen heraus legte er sich berechtigterweise immer auch wieder mit einer gedanken- und traditionslosen Verwaltung an. Unvergessen auch sein Eintreten für eine bürgerfreundliche Politik und Verwaltung. Mit dem "Bürgerbündnis" schuf er eine Plattform für  aktive Bürgerbeteiligung in den entscheidenden Fragen Zukunftsfragen unserer Gemeinde. Jüngstes Beispiel für seinen unerschrockenen Einsatz für die Rechte der Bürger, war sein Protest gegen die völlig ungerechtfertigte Entlassung des WOBAB-Geschäftsführers Thomas Bachmann. – Auch die "AG Brandenburger Platz" verdankt Bernd Heimberger Vieles und wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

  3. 12. Januar 2013 at 15:03

    Noch herrscht die Sprachlosigkeit über das Unfasssbare vor, zu plötzlich wurde Bernd Heimberger aus dem Leben gerissen!

    Er gehörte zweifellos zu den großen und herausragenden Persönlichkeiten unserer Gemeinde, deren vielfältiges Wirken vielen erst nach seinem Tod vollends bewusst wird. Sehr bald schon wird deutlich werden das und wo er hier fehlen wird.

    Blankenfelde-Mahlow hat Grund zur Dankbarkeit ihm gegenüber und die Verpflichtung, sein jahrzehntelanges Engagement angemessen zu würdigen und in Absprache mit seinen Angehörigen und seinen langjährigen Mitstreitern in der Fraktion BürgerBündnis wie im Kulturverein auf Dauer daran in geeigneter Form zu erinnern.

    Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, auch wir trauern um Bernd Heimberger.

    Für die Fraktion BVBB-WG im Gemeinderat

    Matthias Stefke

     

     

  4. Ramona Liebeke
    20. Januar 2013 at 20:23

    Mein tiefstes Mitgefühl der Familie, Freunde und Bekannten. Ich verneige mich in stiller Anteilnahme.

    Ramona Liebeke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.