Parteichefs möchten Landrat sein

15. Februar 2013
Von

Im Landkreis Teltow-Fläming wird am 24.03.2013 durch die Bürgerinnen und Bürger ein neuer Landrat gewählt. Die Parteien haben mittlerweile ihre Kandidaten nominiert, die sich nun in zahlreichen Veranstaltungen vorstellen werden.

Am 15.02.2013 werden Gerhard Kalinka (B90/Grüne – Vorsitzender der Gemeindevertretung Blankenfelde-Mahlow), Frank Gerhard (SPD), Danny Eichelbaum (CDU), Kornelia Wehlan (LINKE) und Klaus Rocher (FDP) den Piraten und Bürgern Rede und Antwort stehen.

Dazu lädt der TF-Vorstand der Piraten alle Interessierten
 
               in das Waldrestaurant in Rangsdorf
               (Sachsenkorso 99, 15834 Rangsdorf, Telefon: 033708 20266)
               am Freitag, 15.02.2013, um 19.00 Uhr

 
ein, um die Kandidaten nach ihren Plänen und Vorstellungen für die Zukunft des Landkreises Teltow-Fläming zu befragen.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , ,

5 Responses to Parteichefs möchten Landrat sein

  1. Konrad Vorwerk
    17. Februar 2013 at 13:15

    bevor ich Herrn kalinka bevorzuge muß erst wieder“GRÜN “ denken

  2. walko
    19. Februar 2013 at 14:55

    War denn jemand bei dieser Veranstaltung?

    • Magnus Muschiol
      19. Februar 2013 at 20:19

      Also ich war da. Es war gar nicht so schlecht. Gut, die Piraten hatten sich nicht vorbereitet und faselten nur von ihren Themen Grundeinkommen für alle etc., die für die Kommunalpolitik nicht relevant sind. Dass gegen zwei Kandidaten die Staatsanwaltschaft ermittelt, war ihnen offenbar untergegangen. Aber es gab Interessantes zu hören. Alle wollen Transparenz. Gerhard Kalinka sagte sogar, dass man so etwas "organisieren könne". Danny Eichelbaum sprach sich für ein Nachtflugverbot aus und Frank Gerhard wollte im Kreishaushalt nicht bei den freiwilligen Aufgaben kürzen. Das Spannendste: Er versprach Kornelia Wehlan, die einen sehr sympathischen Eindruck machte, sachpolitische Zusammenarbeit. Falls sie das Rennen macht, wird sie seine Genossen wohl daran erinnern müssen. Und, eigentlich schade, dass so ein humorvolles Original wie Klaus Rocher keine Chance haben wird. Noch bedauerlicher ist, dass das Bürgerbündnis nicht vermochte, einen eigenen Kandidaten aufzustellen.

       

      • walko
        20. Februar 2013 at 10:40

        Vielen Dank.

      • Matthias Stefke
        22. Februar 2013 at 09:54

        Gegen welche zwei Landratskandidaten wird denn von Seiten der Staatsanwaltschaft ermittelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.