Kino-Cafe

15. Mai 2013
Von

New York, New YorkAuf einer Siegesfeier zum Kriegsende 1945 verliebt sich Tenorsaxofonist Jimmy (Robert De Niro) in die kecke Francine (Liza Minnelli). Die beiden heiraten, doch sie entfremden sich über die Jahre: Während Jimmy in kleinen Clubs unkommerziellem Bebop frönt, wird Francine zum gefeierten Swingstar…

New York im August 1945: Nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki hat die japanische Armee kapituliert, der Zweite Weltkrieg ist endgültig beendet. Das muss gefeiert werden. Vor allem in den Clubs von New York, wo sich bei dieser Gelegenheit der Saxophonist Jimmy Doyle  und die Sängerin Francine Evans kennen- und lieben lernen. Ihre privaten Wege gehen sie von nun an gemeinsam und versuchen sich bei gemeinsamen Auftritten auch beruflich auf eine Wellenlänge zu verständigen.

Als stimmungsvolles Porträt des New York der späten 1940er und 1950er Jahre ist "New York, New York" sicherlich das Erlebnis. Auch Robert De Niro und Liza Minelli punkten als Hauptdarsteller durch ihre Präsenz. In Erinnerung geblieben ist der Film allerdings vorrangig durch den von Frank Sinatra gesungenen Titelsong "(Theme From) New York, New York".

Sie können „New York, New York“ am Sonnabend, dem 25. Mai 2013 um 19 Uhr in der „Alten Aula“, Zossener Damm 2 sehen.

Der Kulturverein Blankenfelde lädt dazu herzlich ein.

Print Friendly, PDF & Email

One Response to Kino-Cafe

  1. Magnus Muschiol
    15. Mai 2013 at 23:36

    Ich hole mal die Kenntlichmachung als Zitat nach. Vielen Dank an:

    Erster Absatz: Cinema.de,http://www.cinema.de/film/new-york-new-york,1299925.html

    Rest: MovieMaster.de, Autor Frank Ehrlacher.http://www.moviemaster.de/archiv/film/film_new-york-new-york-1977.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.