Das wars: Ende der Ära Sonntag

23. Mai 2014
Von

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow hat auf ihrer Sitzung am Donnerstag Abend beschlossen, das Arbeitsverhältnis mit dem Leiter des Bauamtes, Jörg Sonntag, zum 31.12.2014 zu kündigen.

Grundlage der Entscheidung war ein Vorschlag, den der Beauftragte der Kommunalaufsicht des Landkreises im Zusammenhang mit der Auswertung von Unterlagen zum geplanten Rathausneubau gemacht hatte. Seiner Bewertung schloss sich die Mehrheit der Gemeindevertreter nach nichtöffentlicher Diskussion an. Jörg Sonntag ist mittlerweile vom Dienst freigestellt – heißt es heute auf der homepage der Gemeinde.

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , ,

5 Responses to Das wars: Ende der Ära Sonntag

  1. Peter Abend
    23. Mai 2014 at 18:10

    Sehr gut, ein erster Schritt in eine bessere Zukunft!
    Es erhebt sich die Frage, ob er nun noch sieben Monate, eventuell sogar ungekürzt, sein Gehalt aus unseren Steuermitteln erhält?
    Als Entscheidungshilfe für viele WählerInnen wäre es sicher wichtig zu wissen, wer nicht für Entlassung gestimmt hat.
    Peter Abend

  2. K.Vorwerk
    23. Mai 2014 at 20:50

    Nun muß noch der Bürgemeister gehen ,damit ein Neuanfang in unserer Großgemeinde beginnen kann.
    zur Zeit geht nichts wesentliches für die Bürger über die Bühne. Und warum noch 7 Monate Zahlung
    von unseren Steuermitteln ist der Schaden noch nicht hoch genug der entstanden ist? Wie lange
    noch bleiben die Bürger bei der Planung von Vorhaben ohne Imformationen außen vor und erfolgen
    keine Endabrechnungen?

  3. M. Friedrich
    23. Mai 2014 at 22:34

    In der Tat ein GUTER Anfang. Fakt ist aber, wenn er zum 31.12.2014 gekündigt wurde, dann erhält er bis dahin definitiv seine ungekürzten Bezüge weiter. Da wollte man wohl einen Arbeitsgerichtsprozess vermeiden, den Herr Sonntag mit Sicherheit angestrebt hätte. Na wenigstens wurde er vom Dienst freigestellt (was übrigens auch für ungekürzte Bezüge spricht). Aha, 16 Gemeindevertreter haben mit JA gestimmt, dann hoffen wir mal das die restlichen „Volksvertreter“ einfach schon nicht mehr anwesend waren (http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Gemeindevertretung-von-Blankenfelde-Mahlow-stimmt-fuer-Kuendigung-des-stellvertretenden-Buergermeisters-Joerg-Sonntag).

  4. Magnus Muschiol
    24. Mai 2014 at 09:23

    Ausgerechnet Dzikowski!

    Die Berufung von Marion Dzikowski als stellvertretende Bürgermeisterin zeigt, dass weder bei den Fraktionen von SPDCDULinkeGrüne ein Lernprozess eingesetzt hat, noch bei Ortwin Baier. Die für ihr dreistes und bürgerverachtendes Auftreten bekannte Dzikowski, Hauptverantwortliche für die katastrophale Situation an den Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde, in diese Position zu hieven ist eine Frechheit. Für die Außendarstellung der Gemeinde ist diese Frau mit ihrem Baubudendeutsch eine Katastrophe.
    Immerhin, in einer Sache hatte sie in den letzten Jahren Erfolg gehabt. Sie hat geschafft, überwiegend Untergebene anzustellen, die noch inkompetenter als sie selbst sind. Und das war sicherlich nicht einfach.

  5. K.Vorwerk
    29. Mai 2014 at 15:34

    unserem Bügermeister geht es nicht um einen Stellvertreter der uns Bürgern genehm ist sich
    für Bürger einsetzt, zu dem man aufschauen kann, sondern um Mitarbeiter die ihm hörig
    oder die er sich hörig machen kann, das ist meine Meinung zu seiner Entscheidungen. Wer schon
    von den mehr als 25000 Bürgern kennt schon alle diese machenschaften? Wieviele verfolgen
    Klärwerk? Setzen wir den Vorgang Sonntag in unserer Gemeinde fort,damit Blankenfelde-Mahlow
    wieder eine Zukunft hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.