Warum schweigen die Lämmer?

24. Oktober 2015
Von

Warum schweigen die Lämmer? – Demokratie, Psychologie und Empörungsmanagement.

tagesschau-das-letzteHinter dieser Überschrift verbirgt sich ein aufschlussreichert Vortrag des Kieler Psychologieprofessors Dr. Rainer Mausfeld vom Sommer dieses Jahres. Es lohnt sich, genau hinzuhören und hinzuschauen. Mausfeld nimmt uns, soweit noch vorhanden, die letzten Illusionen zum Zustand der Demokratie, zum Missbrauch unserer Sympathie für Demokratie und analysiert die Gewalttätigkeit unserer sogenannten westlichen „Werte“gemeinschaft. Desillusionierung schadet nicht.
Nehmen Sie sich ein bischen Zeit, der Vertrag dauert über eine Stunde. Aber es lohnt sich.

  • Zitat: „Selbst wenn wir wissen, wie diese Techniken funktionieren, sind wir nicht gegen sie gefeit! Diese Dinge laufen unbewusst, unsichtbar für uns selbst ab, wir schaffen es nicht, ihnen zu entgehen. Wir dürfen uns also nicht einbilden, dass wir, nur weil wir diese Dinge jetzt wissen, dagegen gewappnet sind.“
  • Zitat: „Aber wir können uns schützen! Wie? Wir müssen die Mechanismen aufdecken. Nur wenn wir uns bewusst sind, dass wir in einem Manipulationskontext sind und diesen Kontext aktiv vermeiden, haben wir eine Chance, uns zu schützen. Nur wenn wir bereit sind, Dinge zu hinterfragen: SAPERE AUDE! Wage es, zu erkennen! Das ist keine leichte Aufgabe, aber eine andere Wahl haben wir nicht. Die Entscheidung liegt bei uns.“

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , ,

One Response to Warum schweigen die Lämmer?

  1. Ferdi Breidbach
    27. Oktober 2015 at 18:19

    Hallo,
    die Volksbetrugsmechanismen sind doch mit der Durchsetzung des BER am konkreten Beispiel bewiesen. Da wird Prof. Mausfeld doch wunderbar bestätigt.Obwohl die Mechanismen aufgedeckt wurden, für jeden Mahlower oder Blankenfelder der lesen und hören kann doch gegenwärtig sind, gab es keine Reaktionen um dem Schicksal des Fluglärms zu entrinnen. Der Widerstand war nur lausig! Lieber zur Schlachtbank führen lassen die die Nationale Front aus SPD,CDU,Linke,Grüne und FDP hingestellt hat. Und, zu den Mechanismen gehören auch die Ablenkungsaktionen die, angeführt von Baier, von den Fakten des unmenschlichen Standortes und der Fluglärmfolgen ablenken sollen. Dieser, und die Gemeindevertrter der Nationalen Front haben alles getan um die Bürger einzuschläfern, von einem Kampf gegen den Standort abzuhalten. Vorläufig letzter Akt ist das angezettelte Volksbegehren gegen eine 3. Start – und Landebahn. Das sollen und werden auch Blankenfelder und Mahlower unterschreiben, dass der Fluglärm für alle Zeiten über der Gemeinde konzentriert wird.Das Lärmverteilung die einzig machbare Lärmentlastung ist und nur bei 3 und mehr Pisten machbar ist, wird vertuscht. Das so Lärmverteilung an anderen internationalen Großflughäfen praktiziert wird dürfen die braven Blankenfelder und Mahlower nicht wissen.
    Finanziert ist nun laufende Volksbetrug mit 250 000 Euro aus der Gemeindekasse.Diese Finanzierung ist nicht nur dreist. Sie bedeutet, dass die Gemeindebürger mit ihrem Geld auch noch für dumm verkauft werden. In den Rachen geworfen wurden die 250 000 einer Werbeagentur, offensichtlich rechtswidrig weil es keine vorgeschrieben Ausschreibung für den Auftrag gab. Wenn es dann noch wahr ist, dass Unterschriften zur Durchsetzung des Volksbegerens rechtswidrig z. B. vor „Reichelt“ (Blankenfelde)gesammelt werden, dann zeigt dies auch wiederum ein Totalversagen der parlamentarischen Kontrolle. Wer als Gemeindevertrter solch rechtswidrige Praktiken möglich macht muss aus dem Amt genau so verschwinden wie ein Bürgermeister der immer an der Spitze der Bewegung stand wenn es darum ging die Bürger zu täuschen. Mit diesen Praktiken werden die Lämmer weiter dahin getrieben wo verantwotungslose Politik, die Verfassungsfeinde in den Parteien, die Bürger von Mahlow und Blankenfelde hin haben wollen: auf die Schlachtbank die den Titel trägt: Wir brauchen Opfer für den BER.
    Ferdi Breidbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.