Neues zur Ortsgeschichte vom Kulturverein Blankenfelde

27. November 2015
Von

Zum Adventsfest in und an der „Alten Aula“ in Blankenfelde am 6. Dezember 2015 erscheint eine weitere Ausgabe der „Blankenfelder Blätter“ zur Ortsgeschichte.

Postenturm des Lagers

Postenturm des Lagers

„Blankenfelder Blätter“ heißt, wie viele Bürger sicher wissen: Ortsgeschichte hautnah beschrieben. Bernd Heimberger war der Begründer dieser Blätter. Er selber schrieb Jahr für Jahr, bis zu seinem Tode im Januar 2013, XXIV Ausgaben, begonnen im Jahre 2000. In diesen Ausgaben kann man genau nachlesen, was Heimatgeschichte für Blankenfelde ausmacht. Bernd Heimberger hatte keine Mühen gescheut nachzuforschen, in Zeitzeugengesprächen festzuhalten, was wichtig für die Geschichte Blankenfeldes ist. Diese wichtige Dokumentation wird nun fortgesetzt, beginnend mit dem „Ausländerkrankenhaus – Industriegelände, Blankenfelde und Mahlow, im Kriege – danach – heute“. Der Verfasser Dr. agr. Frank Hummeltenberg hat viele Jahre am Institut für Gemüsebau Großbeeren gearbeitet und sich in der Freizeit mit der Heimatgeschichte beschäftigt. Er ist Gründungsmitglied des Kulturvereins. In dem nun vorliegenden Heft zeigt er eine kleine Auswahl seiner umfangreichen Sammlung von Dokumenten, Fotos und Erinnerungsberichten zum angegebenen Thema. Manche Wissenslücke kann geschlossen, mancher Irrtum korrigiert, manche Unklarheit beseitigt werden. Wußten Sie, was es mit den Ortsangaben Blankenfelde-Nord und Blankenfelde-Süd auf sich hat? Und immer noch gibt es offene Fragen. Der Kulturverein ist dankbar für jeden Hinweis. Da der Autor auf ein Honorar verzichtet, geht der Erlös an den Kulturverein, der im kommenden Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiern wird.
Eine weitere Ausgabe dieser heimatgeschichtlichen Blätter ist bereits in Arbeit und wird voraussichtlich zum Adventsfest im kommenden Jahr herausgegeben. Inhaltlich werden dort Briefe und Dokumente aus dem Leben von Hans Maassen, der über ein halbes Jahrzehnt Gefangener in einem Lager der spanischen Faschisten war, veröffentlicht. Adele Sperandio, Nichte von Hanns Maassen, übergab dem Kulturverein Blankenfelde die Originalbriefe und Dokumente im Jahr 2009.

Kulturverein Blankenfelde e.V.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.