Zwölf streiten um Schuld oder Nichtschuld

10. Januar 2016
Von

Der Kulturverein Blankenfelde präsentiert den Klassiker im neuen Gewand

12G-19-9-2015-aa

Großbeerner Theaterensemble: „Die zwölf Geschworenen“

Berühmte Regisseure wie Sidney Lumet und über 40 Jahre später William Friedkin haben sich des Kammerspiels „Die zwölf Geschworenen“ von Reginald Rose angenommen und die Rollen hochkarätig mit Henry Fonda oder Jack Lemmon besetzt. Sogar eine deutsche Fernsehfassung mit Mario Adorf und Siegfried Lowitz lief 1963 über die Bildschirme.

Mit einer solch edlen Besetzungsliste kann das „Großbeerener Theaterensemble“ natürlich nicht aufwarten. Ein Kritiker nannte die Inszenierung von Friedkin „ein dichtes Erlebnis demokratischer Zivilcourage“. Das und nicht weniger will das Ensemble auf die Bühne der „Alten Aula“ in Blankenfelde bringen – am Sonnabend, dem 16. Januar 2016 um 19:00 Uhr.

Ein jugendlicher Einwanderer soll seinen Vater erstochen haben. Sind die Zweifel an den Indizien berechtigt? Oder ist der Angeklagte ein Fall für die Todeszelle? Die heftigen Auseinandersetzungen der „zwölf“ gilt noch heute als spannendes Musterbeispiel für Gruppenverhalten und Zivilcourage.

Kartenvorverkauf: im Kulturverein Blankenfelde vom 11.01.2016 bis 15.01.2016, 9 bis 12 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.