BER: Nachtflug-Betrug wie gehabt

15. November 2016
Von

Die Zweifel an der Glaubwürdigkeit des politischen Personals wachsen und wachsen und wachsen. Und die Lust, sich an Wahlen zu beteiligen, schwindet und schwindet und schwindet. Beispiel USA, die Gegner von Clinton waren nicht Trump und die Republikaner, sondern der Frust und das Nicht-Wählen (47,8% Wahlbeteiligung). Der Krug geht so lange zu Wasser …
____________________________________________________________________________________________________

Der Antrag der BVB/FREIE WÄHLER Gruppe an den Brandenburger Landtag, das Nachtflugverbot am BER umzusetzen, wurde kürzlich – wie zu erwarten – abgelehnt.

Nein sagten geschlossen die MdL:

  • SPD Fraktion
  • Linke Fraktion
  • CDU Fraktion

Sie können die Redebeiträge und  Einlassungen auch auf RBB als Videostream sehen.
Lesen sie selbst , bewerten sie selbst.

MfG
C.Schulze

_____________________________________________________________________

Lieber Christoph,

Euer Antrag und Deine Rede dazu legen die Nachtflug-Betrugsabsichten offen. Alle Behauptungen, nach denen Nachtflug die Wirtschaftlichkeit des BER sichert, habe ich schon 2012  vor dem damals existieren Flughafenausschuss der CDU Brandenburg widerlegt. Die Fakten aus dieser Zeit sind heute noch richtig. Im Ausschuss gab es dazu dann eine einheitliche Meinung. Ergebnis: Im Interesse der Nachtruhe brauchen wir keinen Nachtflug, insbesondere auch weil er unwirtschaftlich ist.
Meine damalige Beweisführung ist auch heute nicht widerlegbar. Offensichtlich bilden sich die Nachtflugbefürworter ein, mit einem Nachtflug am BER einen Wettbwerbsvorteil zu sichern. Nachtflüge sollen das Superangebot an Billigfliegr sein, die aber nur die Unwirtschaftlichkeit Vergrößern und ihre Kunden zwingen auf Nachtruhe zu verzichten.  Keine Linien-Fluggesellschaft, die heute von anderen Flughäfen ihre Ziele bedient wird wechseln und zum BER kommen weil es hier einen Nachtflug gibt. Im übrigen belegen alle Flugpläne, dass Nachtflüge vom BER zur Erreichung von neuen Flugzielen notwendig sind. Die immer wieder angeführte Behauptung von notwendigen Landezeiten für Transatlantic – Flüge ist auch dummes Zeugs. Die Abflüge von Westen, z. B. USA, können zu Verfrühungen führen die hier eine Landung von vor 6:00 Uhr möglich machen. Nur, durch „Gas weg über Atlanticroute“, Verlangsammung der Flugzeit, kann jeder Pilot  die Ankunft auf nach 6:00 Uhr möglich machen.

Gruß
Ferdi

Im Anhang meine Präsentation mit den wichtigsten Fakten in Kürze:  ferdi-breidbach-lfa-cdu-23042012

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.