Ahnenkult in Westafrika

17. November 2017
Von

Der Kulturverein lädt zu einem Vortrag  „Gedenkfiguren für verstorbene Kinder – ein Brauch in Westafrika“ am 22. November 2017 um 19.30 Uhr ein.

Herr Sigmar Heil berichtet über Land und Leute, über Bräuche in Afrika. Er ist seit über 50 Jahren ein begeisterter Sammler afrikanischer Kulturgüter, die er von seinen zahlreichen Reisen in die verschiedensten Regionen, zu den unterschiedlichsten Stämmen des afrikanischen Kontinents mitgebracht hat, nicht von speziellen Touristenbasaren, sondern von den Menschen selbst, die er in ihren Lebenssituationen kennen und lieben lernte.

Er nahm teil an ihrem Alltag, kam nicht als Entwicklungshelfer oder Missionar, sondern schloss viele Freundschaften, wurde Vertrauter, wurde einbezogen in ihre Rituale. Ahnenkult sind Rituale ethnischer Regionen, bei denen tote Familien-oder Stammesmitglieder verehrt werden. Die Zeremonien sollen das Gefühl verstärken, dass der Tote mit und bei seiner Familie lebt. Symbolisch wird er durch eine Figur sichtbar gemacht. Herr Heil wird für seinen Vortrag einige Figuren aus seiner umfangreichen Sammlung mitbringen.

Der Kulturverein lädt Sie herzlichst dazu ein.

Ort:          „Alte Aula“, Zossener Damm 2, Blankenfelde
Einlass:   18.45  Uhr
Eintritt:     6,00 €

Ab 18 Uhr können das Museum und die aktuelle Ausstellung besucht werden.

Tags: ,

One Response to Ahnenkult in Westafrika

  1. Gerd-Armin Loh
    22. November 2017 at 11:48

    Wir sind den Organisatoren der „Alten Aula “ sehr zu Dank verpflichtet, dass es immer wieder gelingt, Interessantes aus aller Welt durch sachkundige Vortragende erleben zu dürfen. Um den Nutzen für die Bürger zu erhöhen, sollte sich auch mal ein Reisebüro präsentieren mit den Themen als Reihe “ Deutschland und seine Bundesländer- ein Reiseportrait. Es gibt viel zusehen in unserer Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.