„Der Hase im Rausch spielt Cello“

18. Februar 2018
Von

Am Donnerstag, den 22. Februar 2018 gibt es eine weitere musikalisch-literarische Veranstaltung in der „Alten Aula“ in Blankenfelde, zu der Sie der Kulturverein herzlich einlädt.

Esther Esche  liest erfrischend komische Texte aus dem Leben ihres Vaters und Andreas Greger spielt berauschend Cello.

Eberhard Esche (1933-2006) ist vielen als grandioser Schauspieler und Rezitator bekannt.Kaum einer hat Balladen oder Fabeln so beeindruckend interpretiert wie er.

Besonders nachhaltig hat sich die in Versform verfasste Fabel „Der Hase im Rausch“ (Sergei Wladimirowitsch Michalkow)  dem Publikum bis heute eingeprägt.  Durch Esche erhielt die Fabel hohe Popularität und Kultstatus, so betitelte er seine  im Eulenspiegelverlag erschienenen autobiografischen Geschichten nach dieser Fabel.
Seine Tochter Esther ist Schauspielerin, seit Mitte der 90iger Jahre in zahlreichen Film-und Fernsehrollen zu sehen. 2003 erhielt sie den Darstellerpreis „Beste Schauspielerin“ des Europäischen Filmfestes.
Nun bringt sie die Texte ihres Vaters auf die Bühne, begleitet wird sie  dabei von Andreas Greger am Cello. Er studierte bei Prof. Josef Schwab an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, an der er heute selbst  Professor für Violoncello ist. Außerdem ist er seit 1986 Solocellist der  Staatskapelle Berlin und spielte viele Konzerte im In- und Ausland.

Termin:    Donnerstag, 22.02.2018   19.30 Uhr
Ort :       „Alte Aula“, Zossener Damm 2
Einlass :  18.45 Uhr
Eintritt :   8.00 €

Ab 18.00 Uhr können die neue Ausstellung „Figurationen“ in der LEIGA und das Museum besucht werden.

 

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.