Fang die Sterne  

19. November 2019
Von

Unter diesem Titel hat die freischaffende Autorin und Publizistin Edda Gutsche, die sich vorwiegend der sogenannten kleinen Form widmet, über Kinderbuchautoren der DDR aus Berlin und Brandenburg geschrieben. Ihre Gedichte und Kurzprosa sind in Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen, teils wurden lyrische Texte ins Italienische und Russische übersetzt. Bekannt von Ihr sind z.B. „Ich musste auf´s Land, das war mir klar“ oder „Berlin, das Glück meines Lebens“. Sie verfasste vor allem Buchbeiträge zu kulturhistorischen und landeskundlichen Themen, so auch über eine Vielzahl von Kinderbuchautoren der DDR, namentlich Ingeborg und Günther Feustel, Peter Haaks, Benno Pludra, Hildegard und Siegfried Schumacher, um nur einige zu erwähnen. Sie verfasste eine Reihe von zweisprachigen Sachbüchern.

In der DDR herrsche eine außergewöhnliche Fülle an Kinder-und Jugendliteratur, es existierten vierzehn Kinderbuchverlage, einer der bekanntesten war der Verlag „Neues Leben“, der Bücher für Jugendliche und junge Heranwachsende herausgab. Wer erinnert sich nicht gern an Ludwig Renns Trini, dem Jungen im mexikanischen Bürgerkrieg oder Erwin Strittmatters Gegenwartsroman Tinko. Beide Autoren wurden in den 50iger Jahren mit dem Nationalpreis ausgezeichnet.

Allgegenwärtig gerade bei uns in Blankenfelde, und deshalb auch sehr interessiert an der Lesung, sind die Geschichten von Pittiplatsch und seinen Freunden im Kinderfernsehen der DDR von Ingeborg Feustel.

Für ihr Buch begab sich Edda Gutsche auf Spurensuche durch das Land Brandenburg und so kam sie auch in den Kulturverein, wo ihr damals Bernd Heimberger den Vorschlag machte, ihr Buch „Fang die Sterne“ hier bei uns in der „Alten Aula“ der Öffentlichkeit vorzustellen. Und jetzt ist es soweit. In diesem Buch werden beliebte Kinderbuchautoren, deren Leben und Schaffen mit Berlin und Brandenburg verbunden war und ist, vorgestellt. Der Kulturverein lädt Sie herzlich ein dazu!

Termin:   Samstag, den 23.11. 2019 ( 21. Todestag von Ingeborg Feustel)
Beginn:    17.00 Uhr
Einlass:   16.30 Uhr
Eintritt:    8,00 €

Ab 16 Uhr können die aktuelle Ausstellung und das Museum besucht werden.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.