Glosse

Wiederholte Wallungen

2. Dezember 2012

GLOSSE Ist nicht zu verstehen! Wahrlich nicht, wenn der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Gemeinderat von Blankenfelde-Mahlow hochkocht. Wenn er überkocht. Wenn´s ordentlich nach Angebranntem riecht. Wenn der Geruch von Lüge durch den Saal schwirrt. Auch von Lüge. Wiederholt und wiederholt. Üble Gerüche also. Die registriert kein Protokoll. Wieso auch? Muß ja nicht sein! Wieso ist…

Weiterlesen »

Gehauen und gestochen

27. November 2012

GLOSSE Manche mögen gern im guten Glauben sein. Im glücklichen Aberglauben, dass stimmt, was in der Presse steht. Klar Schwarz auf Weiß wie´s der Bleisatz so glatt nicht möglich machte. Es war einmal! Und es ist, wie es war. Im Schädel sitzt der Satz: „Das stand in der Zeitung!“ Ach Du meine Güte! Waren wir…

Weiterlesen »

Wird´s Wunder wahr?

27. November 2012

GLOSSE   Nicht die Hoffnung aufgeben! Wunder können wahr werden. Wo denn? Natürlich in Blankenfelde-Mahlow. Wo sonst? Nur hier sind, wenn, Wunder noch möglich. 2005 verblich der „Ältestenrat“ der Gemeinde. Nun soll dem Verblichenen wieder das Leben eingehaucht werden. Der „Ältestenrat“ war ein Club der Fraktionsvorsitzenden, an dessen Spitze sich mit aller Selbstverständlichkeit der Bürgermeister…

Weiterlesen »

Kommune der Klagen

27. November 2012

GLOSSE Das muß man nicht lauthals beklagen. Der Bürgermeister tut, was er offenbar leichten Herzens gern tut. Er klagt und klagt und klagt. Welcher Bürgermeister war besser im Klagen? Er läßt es sich nicht gefallen, von der Öffentlichkeit kritisiert zu werden. Unflätig, natürlich wie er meint. Selbst, wenn Amtsgerichte das anders sehen. Der Mann muß…

Weiterlesen »

Unfaire Unvernunft

8. November 2012

GLOSSE Manche Mütter neigen zur Unvernunft. Sie erklären das Unvernünftige zum Vernünftigen. Dann, wenn sich die lieben Nachbarn über den gar nicht lieben Nachbarbengel bei der Mutter beklagen. Dann kommt so ein Satz wie: Nicht mein Junge! Der Rabauke hat den Schutz der Unvernunft. Das Prinzip funktioniert auch in der Gemeindevertretung von Blankenfelde-Mahlow. Kaum kommt…

Weiterlesen »

Demonstration ohne Demonstranten

24. September 2012
Demonstration ohne Demonstranten

Schön wär´s, die höchste Pflicht der Polizei wäre es, das Volk vor den Politikern zu schützen. So schön ist es nicht! Mit dem Geld der Steuerzahler werden die Politiker vor den Steuerzahlern geschützt. Das war so auch am Abend des 20. September 2012 in der Mahlower Heinrich-Heine-Straße. Martialisch erscheinende Polizisten hatten Posten bezogen. Stundenlang, nichtstuend,…

Weiterlesen »

Fürsorgepflicht? Fehlanzeige! – Bachmann: Stellungnahme vor der GV

21. September 2012

Ursprünglich wollten wir die Stellungnahme von WOBAB-Geschäftsfüher Bachmann vor der Gemeindevertretung im Zusammenhang mit seiner beabsichtigten Kündigung nur auszugsweise kommentieren. Wir glauben jedoch, diese persönliche Erklärung ist ein einzigartiges Dokument wegen seiner Aufrichtigkeit, wegen seiner Genauigkeit. Vergleichbares hat es in diesen Breiten seit 1990 noch nicht gegeben und wird es wohl die nächsten zwanzig Jahren…

Weiterlesen »

Wortlos

18. September 2012

GLOSSE   Landauf, landab, weltweit, in allen Welten, Worte und Widerworte. Lärmend-laut, worüber früher schamvoll geschwiegen wurde. Die Sache heißt Beschneidung. Alle haben alles gesagt. Nur einer räuspert sich partout nicht: Gott! Gefällt ihm, was seine Geschöpfe seinen Geschöpfen antun? Vergreift sich an der Gottesschöpfung, wer an der Vorhaut der Knaben herumschnippelt? Mein Gott! Kein…

Weiterlesen »

Schulzes Schwung

29. August 2012

Irgendwann schien der Fisch schon im Netz. Nun ist er entwischt. Oder? Der Fisch war der kreisbekannte Christoph Schulze, der lange auch ein Gefangener im Netz der Landtagsfraktion der SPD war. Bis er das Netzt durchbiß und nun im freien politischen Gewässer schwimmt. Ist´s gekommen, wie es kommen mußte? Ist der Schulze futsch? In früheren,…

Weiterlesen »

Baier in Butter!

29. August 2012

Die Gemüter hat´s mal wieder gepackt. Gut so! Sehr gut! Wer will dem Bürgermeister Baier vorschreiben, dass er der Landesregierung zum vermeintlichen Sinneswandel in Sachen Lärmschutz keine Dankesworte schickt? Wer denn? Das ist doch unbestreitbares Recht des Bürgers Baier. Ob´s allerdings sein demokratisches Recht ist, den Eindruck zu erwecken, im Namen des Volkes zu sprechen?…

Weiterlesen »