So überprüfen Sie Ihren Reifendruck

Wenn Sie Ihre Reifen richtig befüllt halten, können Sie Geld sparen und sicher unterwegs sein. Es kann die Lebensdauer Ihrer Reifen erheblich verlängern, die Kraftstoffeffizienz erhöhen und, was am wichtigsten ist, die Traktion bieten, die Ihr Auto benötigt, um unter alltäglichen Fahrbedingungen und in Notsituationen sicher zu bremsen.

Wann zu prüfen

Mit der Zeit wird etwas Luft aus Ihren Reifen austreten. Deshalb müssen Fahrer ihren Reifendruck regelmäßig überprüfen – mindestens einmal pro Monat. Wenn Ihr Auto mit einem Reifendrucküberwachungssystem ausgestattet ist, ignorieren Sie niemals die Anzeigeleuchte für zu niedrigen Reifendruck. Und da Temperaturschwankungen den Reifendruck beeinflussen können, ist es immer eine gute Idee, den Reifendruck bei extremen Wetterbedingungen und jahreszeitlichen Veränderungen zu überprüfen.

Die Werkzeuge, die Sie benötigen

Glücklicherweise sind die für die Überwachung und Einstellung Ihres Reifendrucks erforderlichen Werkzeuge erschwinglich und in Ihrem lokalen Hardwaregeschäft leicht erhältlich – alles, was Sie benötigen, ist ein Reifendruckmesser und Zugang zu einem Luftkompressor. Es ist am besten, die Werkzeuge im Auto aufzubewahren, damit sie leicht zugänglich sind (man weiß nie, wann man sie braucht). Entscheiden Sie sich also für ein Reifenluftdruckmessgerät mit Skala anstelle eines batteriebetriebenen elektronischen. Stick- und Stiftmessgeräte sind eine weitere Option, aber sie sind schwieriger genau abzulesen als Messuhren. Viele Tankstellen bieten Luftpumpen an, entweder kostenlos oder für etwa einen Dollar (normalerweise in Vierteln), aber es ist nicht ungewöhnlich, dass sie außer Betrieb sind. Kaufen Sie einen kleinen, tragbaren Luftkompressor, der an die 12-Volt-Steckdose in Ihrem Auto angeschlossen wird, und schon haben Sie kostenlose Luft, wann immer Sie sie brauchen.

Der richtige Reifendruck

Die herstellerspezifischen Reifendruckangaben für Ihr Auto finden Sie auf einem Aufkleber auf der Innenseite des Türrahmens des Fahrers. Wenn Sie den Aufkleber nicht finden können, sehen Sie in Ihrem Benutzerhandbuch nach. Seien Sie nicht überrascht, wenn mehr als eine Reifendruckeinstellung aufgeführt ist – verwenden Sie den Reifendruck, der der Größe und Position der Reifen an Ihrem Auto entspricht. Entgegen dem, was Sie vielleicht denken, sollten Sie nicht den auf der Seitenwand des Reifens aufgedruckten Reifendruck verwenden – dies ist der sichere Höchstdruck für den Reifen, aber nicht unbedingt ein sicherer Druck für Ihr Auto.

Prüfen des Drucks

Jeder Reifen an Ihrem Auto hat ein sogenanntes Schrader-Ventil. Es weist eine aus der Mitte hervorstehende Nadel auf, die Luft freigibt, wenn sie niedergedrückt wird. Am Ende des Schaftes sollte sich eine Kunststoff- oder Metallkappe befinden, die das Ventil im Inneren sauber hält. Wenn bei einem Ihrer Reifen die Ventilkappe fehlt, kostet das Ersetzen der Kappe nicht viel und sollte dazu beitragen, dass das Ventil sauber bleibt und funktioniert.

Denken Sie daran: Die Temperatur kann sich auf den Reifendruck auswirken. Überprüfen Sie also Ihren Druck, bevor Sie fahren, oder warten Sie, bis das Auto und die Reifen abgekühlt sind. Um Ihren Druck zu überprüfen, drücken Sie einfach das Ende des Reifenmanometers über das Ende des Ventilschaftes und achten Sie darauf, es so auszurichten, dass während der Ablesung keine Luft entweicht. Anfangs könnte etwas Luft herauszischen, aber wenn das Manometer richtig ausgerichtet ist und Sie den richtigen Druck anlegen, dichtet das Manometer am Ventilschaft ab, und Sie erhalten eine genaue Ablesung.

Wenn Ihr Reifen zu wenig Luft hat, müssen Sie Luft nachfüllen, indem Sie den Schlauch Ihres Luftkompressors auf die gleiche Weise über den Ventilschaft drücken, wie Sie das Manometer benutzt haben. Unabhängig davon, ob Sie einen tragbaren Kompressor oder einen stationären Kompressor an einer Tankstelle verwenden, ist es wichtig, so lange Luft nachzufüllen, bis Sie den richtigen Druck erreicht haben. Die meisten Kompressoren haben ein eingebautes Manometer, aber diese sind nicht immer genau. Um sicherzugehen, sollten Sie den Kompressor in regelmäßigen Abständen vom Gerät trennen und das Luftdruckniveau mit Ihrem eigenen Manometer überprüfen.

Wenn Ihr Reifen zu stark aufgepumpt ist, können Sie etwas Luft ablassen, indem Sie die mittlere Nadel kurz niederdrücken und mit dem Manometer erneut prüfen, bis Sie den richtigen Druck erreicht haben.

Das Fazit

Ein wenig Aufmerksamkeit für Ihren Reifendruck kann die Lebensdauer Ihrer Reifen verdoppeln, Ihre Kraftstoffeffizienz verbessern und Sie und Ihr Auto sicherer auf der Straße halten. Ein optimaler Reifendruck kann auch helfen, eine Reifenpanne zu vermeiden. Apropos: Wenn Sie einen Ersatzreifen in Ihrem Auto haben, sollten Sie auch dessen Luftdruck regelmäßig überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.