So waschen Sie Ihr Auto richtig!

Zum Autowaschen gehört mehr als Geschirrspülseife und eine tolle Wiedergabeliste. Geschirrspülseife ist sogar nicht zu empfehlen. Ein paar einfache Techniken und Hilfsmittel können Ihnen helfen, Ihr Auto ohne Flecken, Kratzer oder Fingerabdrücke richtig zu waschen.

Sammeln Sie die richtigen Materialien

Bevor Sie den Schlauch einschalten, benötigen Sie einige Vorräte. Beginnen Sie mit zwei Eimern: Einen für Seifenwasser und einen für Spülwasser, mit dem Sie Ihren Schwamm reinigen. Verwenden Sie Seife, die speziell für die Autowäsche hergestellt wurde. Geschirrspülseife ist keine gute Wahl für die Autowäsche, da sie Chemikalien enthalten kann, die den Decklack Ihres Autos ablösen können. Sie können auch spezielle Schwämme und Fausthandschuhe finden – einige sind aus Mikrofaser und speziell für den Gebrauch im Auto hergestellt. Und natürlich benötigen Sie einen Schlauch mit einer Sprühdüse und ein Handtuch, Rakel oder Fensterleder zum Trocknen.

Wählen Sie den perfekten Zeitpunkt und Ort

Sie werden Ihr Auto früher oder später am Tag waschen wollen, wenn die Temperaturen kühler sind. So können Sie verhindern, dass der Schaum austrocknet, bevor Sie Zeit hatten, Ihr Fahrzeug vollständig zu spülen. Außerdem sollten Sie, anstatt Ihr Auto in der Sonne zu waschen, einen schattigen Platz wählen. Direkte Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass Seifenwasser zu schnell trocknet und Flecken entstehen, die nur schwer zu entfernen sind.

Arbeiten von oben nach unten

Beginnen Sie beim Waschen Ihres Autos mit dem Dach und arbeiten Sie sich bis zur Windschutzscheibe, Motorhaube, Kofferraumdeck, den Kotflügeln und Stoßstangen vor. Spritzen Sie das Auto von oben nach unten ab und tragen Sie dann Ihren seifigen Schwamm oder Handschuh auf, wobei Sie mit langen Strichen arbeiten, im Gegensatz zu Kreisen (die die obere Lackschicht zerkratzen können).

Wenn Sie einen Bereich Ihres Autos eingeseift haben, spritzen Sie ihn mit frischem Wasser ab. Spülen Sie den Schwamm im Frischwassereimer aus, um Schmutz und Seife zu entfernen, und gehen Sie dann zum nächsten Abschnitt über.

Da die Räder der schmutzigste Teil eines Autos sind, empfehlen wir, sie mit einem separaten Schwamm abzuschwammen. Es gibt auch spezielle Radreinigungsprodukte, die zur Entfernung von Teer, Asphalt und anderen hartnäckigen Verschmutzungen verwendet werden können. Weißwände an Reifen können mit einer Bürste und speziell für die Reifenreinigung entwickelten Produkten sauber geschrubbt werden. Nachdem die Reifen ordnungsgemäß gereinigt wurden, können Sie zum Schutz vor Rissen auch einen Gummispüler auftragen.

Lassen Sie Ihre Autoluft nicht trocknen

Wenn Sie Wasser von der Oberfläche Ihres Autos verdunsten lassen, hinterlassen Sie Flecken. Trocknen Sie Ihr Auto so schnell wie möglich, nachdem Sie es abgespült haben. Verwenden Sie ein sauberes, trockenes Handtuch, ein Mikrofasertuch, einen Wischer oder ein Fensterleder.

Aufwachsen

Nachdem Ihr Auto sauber und trocken ist, sollten Sie vielleicht eine Wachsschicht auftragen, um die Oberfläche zu vertiefen und den Lack zu schützen. Wählen Sie ein hochwertiges Wachs auf Carnauba-Basis, stellen Sie sicher, dass das Auto nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, und reiben Sie das Wachs mit dem mitgelieferten Schwammapplikator ein. Nachdem das Wachs getrocknet ist, reiben Sie es mit einem sauberen, zu Vierteln gefalteten Mikrofasertuch ab. Wenn das Handtuch zu schleifen beginnt, wechseln Sie die Seiten.

Reinigen Sie das Glas

Die Reinigung der vorderen und hinteren Windschutzscheibe und der Spiegel sollte zuletzt erfolgen. Verwenden Sie einen ammoniakfreien Glasreiniger und saubere, trockene Handtücher, um Fingerabdrücke, Seifenreste und Schmutz von den Glasflächen zu entfernen. Wenn Sie mit der Außenseite fertig sind, machen Sie auch die Innenflächen aller Ihrer Fenster und denken Sie daran, den Rückspiegel mit einzubeziehen.

Vergessen Sie die Innenseite nicht

Ein Ladenstaubsauger oder ein Ausflug zu einer Tankstelle mit einem Münzstaubsauger ist eine gute Möglichkeit, den Teppichboden Ihres Autos schnell zu reinigen. Das Armaturenbrett, die Sitze und die Instrumententafel sollten ebenfalls abgewischt werden, und wenn Ihre Sitze aus Leder sind, tragen Sie abschließend eine Schicht Lederpflege auf.

Das Fazit

Wenn Sie Ihr Auto regelmäßig und richtig waschen, wird es nicht schneller oder leistungsfähiger, aber es wird besser aussehen, besser riechen und – vielleicht am wichtigsten – in einem besseren Zustand sein, wenn Sie bereit sind, es zu verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.