Posts Tagged ‘ Berufsdeformationen und das Drama Sch. ’

Bürgermeister Baier: Schadenabwendung in eigener Sache

29. März 2015
Bürgermeister Baier: Schadenabwendung in eigener Sache

Dem aufmerksame klaerwerk-Leser wird im nichtöffentlichen Teil der Tagesordnung der Gemeindervertretersitzung  TOP 28:  Antrag der Fraktionen BB/FDP und BVBB-WG vom 08.03.2015 auf Missbilligung des Bürgermeisters  aufgefallen sein. Nachdem Bürgermeister Baier bereits Anfang 2014 die SPD verlassen hat, um Schaden von ihr abzuwenden – musste daraufhin gezwungener Maßen erneut aktiv werden, um Schaden abzuwenden, dieses Mal…

Weiterlesen »

Gut oder nur gut gemeint?

24. Oktober 2014

Antrag auf Stasi-Überprüfung Ein Kommentar Eigentlich hatten das Bürgerbündnis Blankenfelde und seine Fraktionsvorsitzende Andrea Hollstein keinen Handlungsspielraum. Hätten sie die mutige persönliche Erklärung Dieter Pappschiks nicht mit einem Antrag zur Stasi-Überprüfung der Gemeindevertretung flankiert, hätten sie an Glaubwürdigkeit verloren. Deswegen ist es müßig, zu spekulieren, ob dieser Schritt richtig war. Er war einfach moralisch unausweichlich.…

Weiterlesen »

Das Wessi und der Stasi

16. September 2014

Schon an der Wahl des Artikels kann man die geographische Herkunft eines Deutschen erkennen. Der Westdeutsche meint, weil er auf Amt und Dienst spezialisiert ist, den Staatssicherheitsdienst. Der Ostdeutsche meint, weil er die alles durchdringende Organisation kennt, die Staatssicherheit. Diese Differenzen werden noch deutlicher, wenn intellektuelle Ostdeutsche das Wessi als Neutrum artikulieren, als kleines Tierchen…

Weiterlesen »

Bürgermeister Ortwin Baier entdeckt die Fürsorgepflicht seines Dienstherren – für sich!

18. Oktober 2011

Bürgermeister Ortwin Baier,Vorsitzender des Hauptausschusses, hat für die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeindevertretung am kommenden Donnerstag eine Beschlussvorlage  in eigener Sache vorbereitet (20.10.11 – HA TOP 10). Unter Tagesordnungspunkt 10 möchte er, dass der Hauptausschuss einen Beschluss fasst zur: „Rückerstattung verauslagter Rechtsanwalts- und Gerichtskosten für die Beantragung einer einstweiligen Verfügung gegen Herrn Ferdi Breidbach“ Etwa…

Weiterlesen »

Stasi-Unterlagen-Behörde: Post für eine tote Verwaltungsangestellte

12. Oktober 2011
Stasi-Unterlagen-Behörde: Post für eine tote Verwaltungsangestellte

Offenbar kann inzwischen davon ausgegangen werden:  Bürgermeister Baier (SPD) hatte zum Zeitpunkt der  Pressekonferenz im September Kenntnis davon, dass ● die ersten anonymen Beschuldigten gegen seine Angestellte bereits Monate vorher erhoben wurden.  Undzwar im Zusammenhang mit ihren dienstlichen Obliegenheiten, ●  Doren Schmalenberger, unabhängig von der "letzten" anonymen Stasi-Anschuldigung, seelisch stark darunter gelitten hat, ●  dieses…

Weiterlesen »

Betr.: Ausschließliche Zuständigkeit für eine (tote) Personalangelegenheit

8. Oktober 2011
Betr.: Ausschließliche Zuständigkeit für eine (tote) Personalangelegenheit

Im Zusammenhang mit dem Freitod der Verwaltungsangestellten Doreen Schmalenberger hat die Fraktion BVBB-WG dem Bürgermeister am 4. Oktober 2011 zur Beantwortung einer Reihe detaillierter Fragen aufgefordert (Fragen an Baier zu anonymen Fax).   Schon einen Tag später ging dem Fraktionsvorsitzender Matthias Stefke die Antwort per eMail zu:                …

Weiterlesen »

Chronik eines angekündigten Todes – Teil III

6. Oktober 2011
Chronik eines angekündigten Todes – Teil III

Kränkung macht krank. Sagt jeder Arzt. Weiß jeder Mensch. Kränkung kann töten. Hat Kränkung Doreen Schmalenberger getötet? Wer wagt das zu entscheiden? Nichts hat der Verstorbenen in den letzten Lebensmonaten derart zugesetzt wie die erlittenen Kränkungen. Seit April 2011 mehrten sich die Beschwerden gegen die Mitarbeiterin des Bau- und Ordnungsamtes. Das trug nicht zur Beliebtheit…

Weiterlesen »

Chronik eines angekündigten Todes – Teil II

5. Oktober 2011
Chronik eines angekündigten Todes – Teil II

Wer hat Doreen Schmalenberger angeschwärzt? Das ist die tägliche Frage seit dem Tag ihres Todes. Eine Frage, auf die es bis zur Stunde keine Antwort gibt. Ist das hinzunehmen? Nein! Der Respekt gegenüber der Verstorbenen und den Hinterbliebenen erfordert es, die Frage wider und wieder zu stellen. Nach wie vor existiert in der Öffentlichkeit der…

Weiterlesen »

Der Verständnislose

5. Oktober 2011

Ein furchtbar gedrückter, mit Minderwertigkeitskomplexen noch und noch ausgestatteter Mensch? Jedenfalls fordert er eine Gratulation. Er ist schließlich der neue Bürgermeister. Das ist doch das Mindeste, was man erwarten kann, oder? (Aktion-Reaktion) In seiner Realität ist eine pragmatische Reaktion erforderlich. Bleibt diese für den Moralisten aus, belässt er es nicht etwa bei Verständnislosigkeit  sondern muss „moralisch…

Weiterlesen »

Porträts: Whistleblower – die, die den Mund aufmachen, wo andere wegschauen

30. September 2011
Porträts: Whistleblower – die, die den Mund aufmachen, wo andere wegschauen

Bemerkenswert, im Deutschen gibt es nach so viel Jahren noch immer keinen Begriff für „whistleblower“(Pfeifenbläser) – angelehnt an die Bobbys in England, die, ansonsten unbewaffnet,  Alarm mit ihrer Trillerpfeife schlugen. Sie erinnern sich vielleicht an die Altenpflegerin aus Berlin, Brigitte Heinisch, deren Fall vor einer Zeit durch die Medien ging. Gut, dass es noch internationale…

Weiterlesen »