Posts Tagged ‘ “hochkarätige Experten” ’

Nachtrag zu: “Baronin Münchhausen?” vom 6.10.2013

24. Oktober 2013

Inzwischen ist die Kämmerin auf die Idee gekommen, eine Änderung der Protokollniederschrift hinsichtlich ihrer mündlichen Auskunft zum Projekt FairLeben zu verlangen – offenbar inspiriert durch unseren Beitrag „Baronin Münchhausen?“. Bislang keine Ausgaben zum Projekt FairLeben? So hätte sie das nie gesagt in der September-Sitzung. Merkwürdig jedoch,  auf die unmittelbare  Nachfrage von H. Pappschik (Fraktion BB) –…

Weiterlesen »

Wie sich “Klein Fritzchen” das “Fair Leben vorstellt

5. Juni 2013

Wann endlich schiebt der Landesrechnungshof diesem Schwachsinn, dieser gigantisch angelegten Verschwendung von Steuergeldern einen Riegel vor ?   Wer heute einen Blick in die Morgenzeitung "Zossener Rundschau"  geworfen und die einzelnen Aufsätze mit Sinn und Verstand gelesen hat, musste sich sicherlich die Augen reiben und seine Politikverdrossenheit zügeln, um zu begreifen, was sich geistig hoch…

Weiterlesen »

Antrag auf Stumpfsinn

11. Februar 2013

Wenn Abgeordnete mit ihren Aufgaben überfordert sind Die Aufstellung eines ausgeglichenen Haushaltes ist eine der Aufgaben, für die Politiker gewählt werden. Was macht aber der, sich für einen Volksvertreter haltende, Berufsschaumschläger, wenn ihm der Herr dafür nicht genug Hirn vom Himmel geworfen hat? Er zieht auf Kosten derer, die ihn gewählt haben, eine Consulting-Firma hinzu.…

Weiterlesen »

BER und eine SPD-Initiative: Projekt “FairLeben” vor dem Ableben?

16. Dezember 2012

In 2011 faßte die Gemeindevertretung, initiiert durch eine Beschlussvorlage der Verwaltung unter Bürgermeister Baier (SPD) einen Grundsatzbeschluss zum Projekt FairLeben. Insbesondere mit den Stimmen von SPD/Grüne und Linken. klaerwerk hat zu diesem "groben Unfug" (Prof. Augustin) ausführlich berichtet. Auch darüber, dass der Ehemann der SPD-Fraktionsvorsitzenden, Günther Grassmann (utility competence berlin GmbH) geschäftlich in dieses Projekt…

Weiterlesen »

Unfaire Unvernunft

8. November 2012

GLOSSE Manche Mütter neigen zur Unvernunft. Sie erklären das Unvernünftige zum Vernünftigen. Dann, wenn sich die lieben Nachbarn über den gar nicht lieben Nachbarbengel bei der Mutter beklagen. Dann kommt so ein Satz wie: Nicht mein Junge! Der Rabauke hat den Schutz der Unvernunft. Das Prinzip funktioniert auch in der Gemeindevertretung von Blankenfelde-Mahlow. Kaum kommt…

Weiterlesen »

Flörsheim: “Tag der Erkenntnis” – Leben in der Einflugschneise

30. Oktober 2011

Wo bleiben in Blankenfelde Mahlow eigentlich die Pfarrer, die Mitglieder und Gremien der Kirchen, wenn es um den Schutz des Menschen als  Ebenbildes Gottes geht? Auch in den Reihen der “offiziellen Christen” der örtlichen Parteifraktionen, sind mutige Kämpfer, die sich gegen die Beschädigung dieses Ebenbildes wenden, kaum auszumachen. Aus deren Reden kann man eher heraus hören:…

Weiterlesen »

Placebo: Modellprojekt FairLeben

19. Juni 2011

Da drückt eine SPD-geführte Verwaltung mit einem schwitzenden Bürgemeister die von ihr eingefädelte Beschlussvorlage mit knapper Mehrheit in der Gemeindevertretersitzung durch und die MAZ- Journalistin Elke Höhne? Wie gehabt, berichtet allen Ernstes von einem Bekenntnis der Gemeindevertretung zum Projekt Fairleben. "Bekenntnis" oder "knappe Mehrheit"?  Vermutlich ist ihr mal  wieder eine Tasse aus dem Schrank gefallen, mit oder ohne Fremdeinwirkung, von daher können die in der…

Weiterlesen »

Fluglärm: Forschungen zu Ruhezonen? Oder, wie sich Lokalpolitiker profilieren und Wissen-schaftler eine goldenen Nase verdienen können !

28. Dezember 2010

Etwa Anfang 2010 sind Bürgermeister Baier und Märkische Allgemeine erstmals mit Verkaufsaktivitäten in Sachen Modellprojekt f.Air.Leben an die Öffentlichkeit getreten. Initiiert wurde das Projekt übrigens nach klaerwerk vorliegenden Informationen von Günther Grassmann, Geschäftsführer der utility competence berlin GmbH und Anwohner von Mahlow – in verschiedenen Gesprächen mit Bürgermeister Baier (SPD). Dass Unternehmer Günther Grassmann auch…

Weiterlesen »