Posts Tagged ‘ Sumpfblüten-Biotop ’

Alles im Griff und nichts begriffen!

20. Juli 2015

Ortwin Baier und seine Persönlichkeitsrechte Oh ja, was vermeintliche Angriffe auf   s e i n e   „persönliche Ehre“ anbelangt, da läßt Bürgermeister Ortwin Baier nicht mit sich spaßen.  Ein aktueller Beleg dafür war die Forderung seines Rechtsanwaltes, klaerwerk solle „unverzüglich“ die „Behauptungen löschen“: „Auf Betreiben von Bürgermeister Ortwin Baier (…) wurden die zur Auswahl…

Weiterlesen »

Ein kapitaler Zwölfender!

8. Oktober 2013

Glosse Schickt uns doch neulich eine humorvolle klaerwerk-Leserin dieses interessante Fundstück. Offenbar schon einige Jahre alt. Von wegen „so viel Sch… auf einem Haufen …“.  Der Bürgermeister lässt hier per Öffentlichkeitsarbeit auf eine „vorbildliche Kommune“ aufmerksam machen, die unter ihrem famosen Verwaltungschef demnächst den Neubau des Rathauses in Angriff nehmen wird. Kostenpunkt: 6 Millionen Euro!…

Weiterlesen »

Quaken, quaken, quaken

7. September 2012

Kennen Sie den sinnreichen wie sinnvollen Spruch: „Willst du den Sumpf austrocknen, mußt du nicht die Frösche fragen“! Den Satz haben die drei Fraktionen der Wählergemeinschaften im Gemeinderat von Blankenfelde-Mahlow strikt beherzigt. Berechtigt besorgt wandte sich ein Drittel der Abgeordneten an die Staatsanwaltschaft in Neuruppin. Das war vor nunmehr drei Jahren in der ersten Septemberdekade…

Weiterlesen »

Gemeinde verliert WOBAB-Geschäftsführer Bachmann

4. September 2012

Gestern abend beschloss die Gemeindevertretung von Blankenfelde-Mahlow mehrheitlich (SPD/Grüne, LINKE, CDU), den wegen Verdacht des Amtsmißbrauchs beschuldigten  Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) als Vertreter des Gesellschafters zu beauftragen – den Dienstvertrag des erfolgreichen WOBAB-Geschäftsführer, Thomas Bachmann, nicht zu verlängern. Zuvor wurde er dem Vernehmen nach daran gehindert, eine persönliche Erklärung bis zum Schluss vorzutragen. klaerwerk wird…

Weiterlesen »

Das Nichts läuft auf vollen Touren

22. Juli 2012
Das Nichts läuft auf vollen Touren

In der Tinte Manche Verträge wären nicht mal die Tinte wert, mit der sie geschrieben sind, heißt es. Davon dürfte der Beschuldigte Ortwin Baier, Bürgermeister (SPD), gegen den wegen  Verdacht des Amtsmißbrauchs ermittelt wird, inzwischen ein Lied singen können – mit Blick auf den von seiner Verwaltung eingefädelten und damit von ihm zu verantwortenden IfkBB-Beratervertrag.…

Weiterlesen »

Hilfloses Herumstochern im Nebel

22. Juli 2012

Der Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZ) hat im Auftrag der Verwaltung die Strasse am Brandenburger Platz zur Hälfte aufgerissen, um den Schmutzwasserkanal zu erneuern im Vorfeld des ursprünglich geplanten Baubeginns für das Rathaus am 01.03.2012. Anschießend soll die Strasse wieder mit einem Provisorium geschlossen werden bis zum Baustart für die Anlage einer Luxusstrasse (2,9 Mio. €…

Weiterlesen »

RBB und anonymer „Ärger von außen“

14. Juli 2012

Im Sendebeitrag „Ärger beim BVBB“ brachte der RBB in „Brandenburg aktuell“ am 30. März 2012 folgenden Kommentar (Auszüge): „Die Airport-Protestbewegung des Bürgervereins Brandenburg-Berlin ist die älteste und größte Initiative in der Region. Gerade hat sie die zentrale Figur an der Spitze verloren. Ihr langjähriger Chef, Ferdi Breidbach, nahm den Hut, aber neben den internen Querelen…

Weiterlesen »

Fast schon lächerlich!

20. Juni 2012

Zum MAZ-Beitrag vom 15. Juni 2012 "Gemeinde stoppt vorerst Rathausneubau": "Bürgermeister Ortwin Baier erklärte, …" – heißt es in diesem MAZ-Beitrag. Wie üblich also berichtet die "unabhängige und überparteiliche" MAZ nur das, was der Beschuldigte Baier(SPD), gegen den selbst staatsanwaltschaftliche Ermittlungen in dieser Sache anhängig sind, ihr zuliefert. Nach den zwischenzeitlich vorliegenden Erkenntnissen zum Stand…

Weiterlesen »

Sumpfblüten-Biotop

10. Juni 2012
Sumpfblüten-Biotop

Für den 12. Juni, also kommenden Dienstag, wurde eine nichtöffentliche Gemeindevertretersitzung anberaumt. Dem Vernehmen nach soll es nicht nur um die Freigabe von weiteren 50.000 € Honorar für die Kanzlei Dombert gehen. Zur Erinnerung: 46.000 € hat „die Gemeinde“ bereits für den Herrn Professor berappt, undzwar auf Grundlage eines unbestätigten Angebots seiner Kanzlei. Die Gemeindevertreter…

Weiterlesen »